Leistungen

 

  • Fachmännische Fußpflege
  • Behandlung von Diabetischen Füßen
  • Waxing /Haarentfernung
  • Paraffinbad für Hände und Füße
  • Kosmetische Gesichtsbehandlung speziell für Ihre Bedürfnisse

 

Die Behandlung von Fuß- und Nagelpilz ist für uns kein Problem.

Ihren Pilz hauen wir in die  Pfanne.

IMMER GUT ZUM FUSS

 

Unsere Füße tragen uns durchs ganze Leben, und doch kümmern wir uns erst um sie, wenn sie schmerzen.

 

DER FERSENSPORN oder PLANTARFASZITIS

 

Was ist ein Fersensporn?

 

Ein Fersensporn ist eine Überdehnung und Entzündung des Fersenbandes. Einem Strang aus Bindegewebe, der die Innenseite der Ferse mit dem Mittelfußknochen verbindet.

Durch die meist länger andauernde Entzündung, kann an der Fußunterseite ein dornartiger, zahnförmiger Knochenauswuchs aus dem Fersenbein entstehen.

Ohne Behandlung verstärkt sich die Verknöcherung, und der Fersensporn verschlimmert sich permanent.

Die Ursachen sind verschieden;

Bei einigen Patienten sind die Beine unterschiedlich lang oder die stützende Muskeln an Knie, Hüfte oder Lendenwirbel sind verschieden stark ausgeprägt.

Viele haben einfach grundsätzlich zu schwache oder verkürzte Fuß- und Beinmuskeln.

Und wieder andere leiden unter Knick- ,Senk- Speiz oder Plattfüßen.

Die Folgen;

Der Fuß kann das Körbergewicht nicht mehr selbst tragen und Stöße nicht genügend abfedern. Das Fußgewölbe ist zu schwach.

 

Die 26 Knochen des Fußes formen auf der Innenseite des Fußes ein Längsgewölbe und im Mittelfuß ein Quergewölbe. Beide Gewölbe werden durch Muskeln, Sehnen und Bänder gestützt und fungieren wie Stoßdämpfer beim Auto.

Sind unsere Muskeln, Sehnen und Bäder zu schwach - etwa durch Bewegungsmangel oder falsche Schuhe, verliert das Gewölbe seine Stützte sinkt ab zum Knick-Senk-Spreizfuß.

 

Barfußlaufen wäre optimal

 

Das Gewölbe muss mehr trainiert werden . Die Fußmuskulatur und die tiefer liegende Unterschenkelmuskulatur aufbauen die den Fuß stützt und stabil hält.

Dehnübungen helfen bei Fersensporn häufig, die zu kurze Wadenmuskulatur zu dehnen.

 

Menschen mit Fersensporn sollten vor allem auf weiches, biegsames und weites Schuhwerk achten, damit ihr Fuß wieder richtig abrollen kann.

 

Auch Sensomotorische Einlagen haben sich bewährt, und sind inzwischen ein wichtiger Baustein in der Schmerztherapie des gesamten Bewegungsapparats.

                                                                                              Quelle: Orthopress Astrid Berger

                                                                                                 Ausgabe 4/1213